Herzlich Willkommen

beim SPD Ortsverein Meersburg mit den Gemeinden Daisendorf, Stetten und Hagnau.

 

>> Das Jahr ist noch lang, Zeit was zu ändern.

 

10.03.2019 in Kommunalpolitik

unser Team für Euch - volle SPD Liste zur Kommunalwahl

 

v.l.n.r.: Michael Koch, Stefanie Gassenbauer, Eva-Maria Goretzki, Jan Junker, Ulrike Wirbatz, Melissa Matkovic, Ursula Gutekunst, Maria Wachs, Boris Mattes, Lars-Erik Meyer, Manuel Back, Hella Brändle, Johann Klein, Martina Mattes, Volker Schneider, Monika Fassott

Wir hatten am 7. März eine super Nominierungsversammlung für den Gemeinderat in Meersburg und den Ortschaftsrat in Baitenhausen. Es freut mich sehr, dass so viele junge Meersburgerinnen und Meersburger bereit sind, zu kandidieren und mit Monika erstmal auch eine Frau aus dem Teilort Schiggendorf für den Ortschaftsrat bei der SPD antritt. 

#unserTeamfürEuch
#unserTeamfürMeersburg und #MonikafürBaitenhausen
#Kommunalwahl2019

MEERSBURG

1. Dr. Boris Mattes
Rechtsanwalt, geb. 1978
Mesmerstraße
Gemeinderat & Kreisrat
Aufsichtsrat Meersburg Therme
Mitglied: Narrenzunft Schnabelgiere (Glonke)

2. Ulrike Wirbatz
Vorstandsassistentin Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Dipl. Betriebswirt (BA) Fachrichtung Tourismus, geb. 1963
Dr. Zimmermannstraße
Gemeinderätin

3. Lars-Erik Meyer
Maschinenbauingenieur, geb. 1986
Allmendweg
Mitglied: Freiw. Feuerwehr Meersburg
Narrenzunft Schnabelgiere (Burghexen)

4. Eva-Maria Goretzki
Ingenieurin, geb. 1988
Elblingweg
Narrenzunft Schnabelgiere (Glonke)

5. Jan Junker
Bauhofleiter, geb. 1992
Droste-Hülshoff-Weg
Mitglied: Freiw. Feuerwehr Meersburg
Narrenzunft Schnabelgiere (Burghexen)

6. Vanessa Hanser
Verwaltungsangestellte, geb. 1990
Steigstraße
Mitglied: Narrenzunft Schnabelgiere (Glonke)

7. Prof. Dr. Volker Schneider
Universitätsprofessor, geb. 1952
Alter Ortsweg Riedetsweiler
Stellvertretender Vorsitzender des
Forums für Wissenschaft und Kultur, Meersburg (FoWiK)

8. Melissa Matkovic 
Verkäuferin, geb. 2000
Dr. Zimmermann-Straße

9. Manuel Back
Lehrer-VKL, geb. 1984
Dr. Zimmermannstraße 25
Narrenzunft Schnabelgiere (Burghexen)

10. Ursula Gutekunst
Diplom Verwaltungswirtin (FH), geb. 1970
Lerchenweg
verheiratet, 4 Kinder
Mitglied: TUS, DLRG (passiv noch im Familientreff und Schnabelgiere)

11. Michael Koch
Logistikmanager / Fuhrparkleiter, geb. 1979
Stettener Straße
Vorstandsmitglied: Fanfarenzug Meersburg
Mitglied: Narrenzunft Schnabelgiere (Glonke)

12. Hella Brändle
Rechtsanwältin, geb. 1953
Steigstraße

13. Johann Klein
Lehrer in Pension, geb. 1950
Lehrenweg
2 Kinder
Mitglied: Helferkreis Asyl

14. Stefanie Gassenbauer
Verwaltungsfachangestellte, geb. 1970
Dornerweg
Narrenzunft Schnabelgiere (Burghexen)

15. Alexander Dreher
Student des Bauingenieurwesens, geb. 1990
Elblingweg
TuS Meersburg Fußball

16. Petra Weiffenbach
Steuerfachangestellte, geb. 1965
Torenstraße

17. Maria Wachs
Rentnerin, geb. 1945
Steigstraße
Mitglied: TUS, Verschönerungsverein
aktiv im Helferkreis Asyl

- Ersatzkandidatin -

Martina Mattes

BAITENHAUSEN

1. Monika Fassott
Postzustellerin, geb. 1988
Bildackerweg
Baitenhausen-Schiggendorf
Verheiratet, 1 Kind
Mitglied: Schalmeienkapelle Fischbach e.V. (Vorstand)

Ich freue mich auf einen spannenden Wahlkampf mit Euch.

Vielen Dank an Reinhold Adolph für die tollen Fotos.

für den SPD OV Boris Mattes

 

27.02.2019 in Kreistagsfraktion

SPD Kreistagsfraktion im Gespräch mit Bürgermeister Scherer

 

 

Stadtentwicklung, Verkehr und Bildung waren die zentralen Themen beim gemeinsamen Gespräche von Mitgliedern der SPD-Kreistagsfraktion mit dem Bürgermeister Robert Scherer.

Da Meersburg keine Flächengemeinde sei, gelte es die vorhandenen Flächen bestmöglich und verantwortungsbewusst zu nutzen, stellte Scherer unter der Zustimmung von Gemeinde- und Kreisrat Boris Mattes fest. Man werde deshalb darüber nachdenken, die Zahl der Vollgeschosse zu erhöhen, um damit mehr Wohnflächen zu bekommen. Beide seien sich auch einig, die Doppelnutzung von Flächen zu intensivieren, insbesondere bei Parkflächen. Über weitere Maßnahmen zum Schutze des Wohnraums, werde der Gemeinderat im Herbst beraten. Für Mattes müsse dann auch geklärt werden, welche Belegungsrechte die Stadt Meersburg erwerben werde, um den Mietpreis um 30 bis 40 Prozent zu senken. „Erst dann wird es für Normalverdiener möglich sein, eine Mietwohnung in Meersburg zu bekommen“. 

Positiv bewertete der Bürgermeister die Zusammenarbeit mit dem Bodenseekreis bei der Museumsgalerie. „Ein gutes Miteinander zum Vorteil für beide Seiten seien ausschlaggebend“. Norbert Zeller, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, lobte die Bedeutung der Stadt Meersburg für den gesamten Bodenseekreis. „Sie können stolz auf Ihre Stadt sein, die weit über die Kreisgrenzen ausstrahlt“. 

In Sachen Verkehr waren sich der Bürgermeister und die SPD-Kreisräte darin einig, dass eine nachhaltige Mobilität zwingend geboten ist. Dazu gehöre, so der Bürgermeister, eine verkehrsarme Innenstadt. In geradezu vorbildlicher Vorgehensweise, werde mit den Anlieferern geklärt, wie die verkehrlichen Belastungen reduziert werden können, „ohne Poller einzubauen“. Mit gutem Beispiel gehe die Stadt auch bei der E-Mobilität voran. Nicht nur Dienstfahrzeuge werden auf E-Fahrzeuge umgestellt, sondern dies gelte auch für Fahrzeuge des Bauhofs. Außerdem ist geplant die Anzahl der Ladestellen auf bis zu 30 Stück im neuen Parkhaus auszubauen, so der Bürgermeister. 

Ein neues Verständnis von Mobilität schließe alle Verkehrsteilnehmer ein, insbesondere auch die Radfahrer. SPD und Bürgermeister plädieren deshalb für einen Radschnellweg entlang des Bodensees, der zur Entlastung der Innenstadt beitragen würde. Kreisrätin Ingrid Sauter versprach hier mehr Druck auf die Entscheidungsträger zu machen. 

Einig waren sich die Gesprächspartner auch, dass im Zuge des Neubaus der B 31 der Fährezubringer unbedingt in die Planung mit einbezogen werden muss. Eine Zubringerlösung auf der Daisendorfer Straße lehnten Scherer und Mattes eindeutig ab. Diese Straße diene als Schul- und Radweg  sowie als innerörtliche Verbindungsstraße und könne keinen Schwerlastverkehr aufnehmen. Stattdessen solle eine neue Zubringerverbindung westlich von Meersburg ernsthaft geprüft werden. 

Erfreut zeigte sich Scherer über die Entwicklung auf dem Bildungscampus. „Die Gemeinschaftsschule bekommt verstärkten Zulauf und die Kindergartenerweiterung ist Teil des Bildungscampus“, so der Bürgermeister. Immerhin habe Meersburg 8 Mio. Euro in den Erweiterungsbau der Gemeinschaftsschule investiert. Der Vorteil für die Kinder sei, dass alle Niveaustufen angeboten werden und somit alle Abschlüsse an der Gemeinschaftsschule möglich seien. Zeller freute sich über die positive Bewertung der Gemeinschaftsschule, da er in seiner Zeit als Leiter der Stabsstelle im Kultusministerium maßgeblich dafür gesorgt hatte, dass Meersburg eine Gemeinschaftsschule bekommen hat. „Ansonsten gäbe es nur noch die Grundschule“. Mattes ist davon überzeugt, dass die Schule ihr Potential ausnutzen wird und das wohnartnahe Bildungsangebot als Vorteil erkannt werde. Weiterhin  wurde von allen positiv die Zusammenarbeit der Sommertalschule mit dem Staatlichen Aufbaugymnasium vermerkt. Lehrkräfte beider Schularten würden sich gegenseitig unterstützen, zum Vorteil der Kinder. 
Abschließend äußerte Bürgermeister Scherer den Wunsch, dass bei der EBC auch die Schifffahrtsbetriebe (BSB) mit ins Boot geholt werden. Notwendig sei, „die Marke Bodensee zu stärken, so wie es uns andere Regionen, wie zum Beispiel das Allgäu oder der Schwarzwald eindrucksvoll vormachen“. 


Meersburg/Friedrichshafen 27.02.19
Norbert Zeller

 

20.02.2019 in Kommunalpolitik

Entwicklungskonzept Meersburg 2030

 

Die Bürgerbeteiligung für Meersburg 2030 war spannend und das große Interesse phänomenal; ich habe mich sehr darüber gefreut, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger aktiv an dem Prozess beteiligt haben. Dies ist, denke ich, in der Meersburger Geschichte schon einmalig. 

Herausgekommen sind spannende Projekte, konkrete Ideen aber auch einige Visionen. Die Aufgabe des Gemeinderates ist nun, gemeinsam mit der Verwaltung und unter Einbeziehung der Bürger, die Ergebnisse fortzuentwickeln und vor allem auf ihre Machbarkeit und ihre Finanzierbarkeit hin abzuklopfen.

In dem der Gemeinderat gestern Abend EINSTMMIG das Entwicklungskonzept Meersburg 2030 verabschiedet hat, ist ein weiterer wichtiger Schritt erfolgt.

Demnächst wird das Entwicklungskonzept Meersburg 2030 auch den Bürgern auf der Internetseite der Stadt zur Verfügung stehen; bitte bleiben sie alle weiterhin aktiv dabei. Gemeinsam können wir für Meersburg ein paar großartige Veränderungen bewirken.

Dr. Boris Mattes, SPD Gemeinderat

 

12.02.2019 in Kommunalpolitik

aus dem Gemeinderat: Vorschlag für Parkplatz-Situation in der Dr. Zimmermann Straße

 

Die Parkplatz-Situation in der Dr. Zimmermann Straße und der Hans-Dieter-Straße ist sehr schwierig. Die wenigen vorhandenen Stellplätze reichen nicht für alle Anwohner, geschweige denn wenn einmal Besuch kommt. Alle Straßen, Kurven und selbst Zufahrten sind meist komplett zugeparkt, was auch Probleme für die Müllabfuhr, den ÖPNV oder gar die Feuerwehr im Notfall bedeutet.

Mein Vorschlag an unseren Bürgermeister war deshalb in der Gemeinderatssitzung vom 11. Februar, das Gespräch mit den Eigentümern der Gewerbebrache Sick zu suchen, ob diese bereit sind, die vorhandenen Flächen als Parkflächen für die Anwohner des Quartiers Dr.-Zimmermann-Straße und Hans-Dieter-Straße bereitzustellen?

--- aktuell aus dem Gemeinderat ---
Dr. Boris Mattes
SPD Gemeinderat Meersburg
Mitglied im Kreistag Bodenseekreis

 

08.02.2019 in Ortsverein

Einladung Nominierungsversammlung

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

zu unserer Nominierungsversammlung für die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten der SPD im Wahlkreis IV (bestehend aus Uhldingen-Mühlhofen, Daisendorf, Meersburg, Stetten, Hagnau, Immenstaad) für die Kreistagswahl im Bodenseekreis 2019 laden wir euch herzlich ein am


Donnerstag, 7. März 2019 um 19:00 Uhr in das Gasthaus „Meersburger Winzerstuben“, Steigstraße 33, 88709 Meersburg.

(Parkmöglichkeiten gibt es auf den Fähre-Parkplatz)

an anschließend zu unserer Nominierungsversammlung für die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Gemeinderatswahl in Meersburg und die Ortschaftsratswahl in Baitenhausen-Schiggendorf 2019 am


Donnerstag, 7. März 2019 um 20:00 Uhr in das Gasthaus „Meersburger Winzerstuben“, Steigstraße 33, 88709 Meersburg.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Mia Wachs

Ortsvereinsvorsitzende

 

Jetzt Mitglied werden

Kalender

25.03.2019, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
öffentlich
Treff Kommunalwahl 2019
Meersburg

Alle Termine