10.05.2019 in Wahlen

Mia Wachs, Kandidatin Nr. 17 für den Gemeinderat Meersburg

 

Maria "Mia" Wachs ist unser Vorsitzende des SPD Ortsvereins und unsere Kandidatin auf dem Listenplatz Nr. 17 für den Gemeinderat Meersburg.

Politik hat Mia schon in ihrer Jugend interessiert. Seit über 40 Jahren ist sie in der SPD Mitglied und aktiv. Sich zu engagieren, um Politik sozial und gerecht zu gestalten sind dabei ihre Antriebsfeder. Und Mia ist überzeugte Europäerin; schon bevor es die EU in ihrer heutige Form gab, träumte Mia von einem Europa ohne Grenzen; ein Europa, das mehr vereint und uns dem Nachbarn näher bringt.

Verrate uns etwa über Dich, Mia:
Ich bin aufgeschlossen für Neues. Deshalb gehe ich gerne auf Reisen. Mit den neu gewonnenen Eindrücken, lässt sich auch prima das ein oder andere ändern, egal ob privat selbst oder auch für Meersburg. Und ich begeistere mich für Kultur, Kunst und Literatur.

Und was magst Du an Meersburg besonders?
Meersburg ist für mich als "Neigschmeckte" liebenswerte zweite Heimat geworden; Die Lage am See, die Sehenswürdigkeiten, die vielen Wanderwege und Ausflugsmöglichkeiten begeistern mich immer wieder. Das bedeutet aber nicht, dass es in unserer Stadt nichts zu verbessern gäbe. Einsetzen möchte ich mich besonders dafür, dass der Pendelbus auch im Winter fahren soll.

 

05.05.2019 in Wahlen

Alexander Dreher, Listenplatz Nr.15 für den Gemeinderat Meersburg

 

Mit ALEXANDER DREHER stelle ich Euch unseren Kandidat auf Listenplatz Nr. 15 für den Gemeinderat Meersburg vor. „Dretschie“ ist 28 Jahre jung und studiert Bauingenieurwesen im Master-Studiengang. Seine Freizeit verbringt er gerne mit Freunden beim Fußballspielen, Einkehren in der Stadt oder Entspannen am See. Und wenn Zeit bleibt geht’s auf Wandertour im Bregenzer Wald oder zum Joggen an den See.

Was liebst Du an Meersburg?
Aufgewachsen in Riedetsweiler und der Unterstadt ist Meersburg einfach meine Heimat. Besonders gefallen mir die vielen Facetten, die diese Stadt zu bieten hat, wie zum Beispiel den Trubel an der Uferpromenade im Hochsommer, das historische Ambiente in der Oberstadt oder das ruhige, ländliche Umland. Die schönste Jahreszeit in Meersburg ist für mich der Herbst, wenn es etwas ruhiger zugeht und die Altstadt durch den Nebel etwas geheimnisvoller wirkt.

Wofür wirst Du Dich einsetzen?
Als langjähriges Mitglied des TuS Meersburg habe ich selbst erlebt, wie Menschen – egal welchen Alters und Herkunft - miteinander für ein gemeinsames Ziel einstehen und viel erreichen können. Die Förderung und Einbindung der Meersburger Vereine ist mir daher ein zentrales Anliegen, um so das Miteinander und den Zusammenhalt aller hier lebenden Menschen zu stärken.

Ein Großteil meiner Familie ist im Tourismusbereich tätig, ich kenne deshalb die Bedeutung des Fremdenverkehrs für unsere Stadt. Um auch zukünftig Urlauber für Meersburg begeistern zu können, müssen Angebote und Events für jüngere Zielgruppen deutlich ausgebaut werden. Auch die Parkplatz- bzw. Verkehrssituation muss verbessert werden, da diese wesentlich dazu beitragen, ob man einen Besuch in Meersburg als entspannt und empfehlenswert empfindet. Ein Ausbau vorhandener Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums und eine engere Anbindung dieser mit dem Stadtbus sowie mit Fahrrad-Leih-Stationen können für Touristen und Einheimische die Verkehrssituation angenehmer gestalten.

Die Chancengleichheit und Gerechtigkeit bei der Bildung ist ein elementarer Baustein für ein funktionierendes und friedliches Gemeinleben. Die Stadt Meersburg muss daher dafür Sorge tragen, dass jedes Kind unabhängig von gesellschaftlicher Herkunft oder finanziellem Hintergrund im Rahmen seiner Fähigkeiten gefördert und gefordert wird. Eine kostenfreie Bildung ab dem Kindergarten, eine umfangreiche Kinderbetreuung und die Unterstützung finanziell schwacher Familien sorgen dafür, dass jedes Kind sein Potential zum eigenen und zum Wohle aller voll ausschöpfen kann.

 

02.05.2019 in Wahlen

Monika Fassott, unsere Nr. 1 für Baitenhausen

 

Mit Monika Fassott stelle ich Euch heute unsere Power-Frau für den Ortschaftsrat Baitenhausen vor - unser Nr. 1 für Baitenhausen und Schiggendorf!

Monika ist 31 Jahre alt, glücklich verheiratet und Mutter einer einjährigen Tochter. In die Bodensee-Region kam Monika durch ihre Ausbildung, sie ist nämlich gelernte Fachkraft für Brief- und Frachtverkehr (Deutsche Post). Und durch die Liebe verschlug es Monika dann nach Schiggendorf und sie lernte die tollen Menschen und Region kennen und lieben.

In ihrer Freizeit ist sie seit 2005 aktives Mitglied der Schalmeienkapelle Fischbach e.V. und manch einer kennt sie auch aus dem Gasthaus „Grüner Berg“ in Baitenhausen, indem sie nebenbei immer wieder aushilft.

Monika, verrate uns doch ein paar Dinge über Dich:

Ich engagiere mich gerne und arbeite mich auch in neue Themen ein, deshalb macht mir zum Beispiel die Mitarbeit im Dialogforum B 31 neu viel Spaß, denn für unsere Region werden hier wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Hier gilt es, bei der neuen Trasse der B31 eine für Meersburg akzeptable Lösung zu finden. Und durch meine jahrelange Gewerkschaftsarbeit, ist es mir schon immer wichtig, mich für andere Menschen einzusetzen und auch um Dinge zu kämpfen.

Was liebst du an Meersburg?

Auch wenn ich kein gebürtiger Meersburger bin, ist die Region und Stadt so schön und liebenswert. Meersburg hat sich seinen eigenen Charakter trotz Tourismus noch erhalten und die idyllische Lage der Teilorte ist einfach wunderbar und gilt es zu bewahren.

Und als Ortschaftsrätin, wofür wirst du dich einsetzten?

Meersburg und seine Teilorte gehören zusammen und deshalb gilt es diese Verbindung durch Angebote gezielt zu fördern; hierzu gehört zum Beispiel eine gute Anbindung an die Stadt Meersburg. Gerade das Leben in den Teilorten ist interessant und lebenswert / liebenswert. Dazu gehört auch, sich einzubringen und mitzugestalten. Mir ist das Miteinander wichtig und deshalb will ich mich für unser jährliches „Dorfgrillfest“ einsetzen. Als junge Familie haben wir zudem miterlebt, wie wichtig bezahlbarer Wohnraum ist; das wird weiter so bleiben. Und auch die kostenlose Bildung schon ab dem Kindergarten steht für mich im Fokus.

 

30.04.2019 in Wahlen

Johann Klein, Listenplatz Nr. 13, Gemeinderat Meersburg

 

Johann Klein ist unser Kandidat auf dem Listenplatz Nr. 13 der SPD Meersburg und heute erfahrt ihr mehr Details über ihn:

Johann ist ein SPD-Urgestein, seit 26 Jahren SPD Mitglied, und gebürtiger Mecklenburger von der Müritz. In den 50iger Jahren zog die Familie nach Kassel, wo er aufwuchs, zur Schule ging und bis zur Pensionierung arbeitete. Im (Un-)Ruhestand zog es ihn vor zehn Jahren nach Meersburg und Meersburg ist seine neue Heimat geworden.

Johann ist sportlich interessiert (war aktiver Fußballer, Volleyballer und Schwimmer) und er liebt Biathlon als Zuschauer.

Und Johann, was liebst Du an Meersburg besonders?

Wir sind von Anfang an auch als nicht-gebürtige Meersburger freundlich aufgenommen worden, das hat mich beindruckt. Ich bin gerne in der Unterstadt mit ihren guten Restaurants und Weinlokalen unterwegs und genieße die See-Promenade, die frei zugängliche Liegewiese. Auch die kurze Verbindung nach Konstanz mit der Fähre macht Meersburg als Ausgangspunkt für Ausflüge etc. beliebt.

Und was sind Deine Ziele in der Kommunalpolitik, Johann?
Einsetzen würde ich mich für eine behindertengerechte Verbindung zwischen Unterstadt und Oberstadt und Erhalt und Förderung der Gemeinschaftsschule. Da mich Verkehrsthemen interessieren ist für mich ein wichtiges Ziel der Neubau eines Kreisels an der katholischen Kirche / Daisendorferstraße und eine Verbesserung der allgemeinen Verkehrssituation, vor allem im Hinblick auf den Lärmaktionsplan.

 

27.04.2019 in Wahlen

Hella Brändle, Kandidatin Nr. 12 für den Gemeinderat Meersburg

 

Heute stelle ich Euch Hella Brändle vor, unsere Kandidatin Nr. 12 auf der Liste der SPD für den Gemeinderat Meersburg.

Hella lebt und arbeitet seit 35 Jahren in Meersburg und als Rechtsanwältin selbständig. Schon zu Studienzeiten liebäugelte sie mit dem Gedanken, wie schön es wäre in der Meersburger Altstadt zu wohnen und zu arbeiten. Dass es dann tatsächlich so kam... war Zufall oder doch Schicksal?
Hella, was kann man von Dir erwarten, wenn Du Gemeinderätin wirst?
Ein besonderes Anliegen ist mir bezahlbarer Wohnraum. Und auch für eine
Stadtentwicklung mit besonderer Berücksichtigung unserer
Umwelt würde ich mich einsetzen. Meersburg bietet in kultureller Hinsicht einiges. Dies zu
erhalten und auszubauen, insbesondere im Hinblick auf ein
Alleinstellungsmerkmal für Meersburg, ist mir auch ein besonderes Anliegen.

Und was zeichnet den Mensch Hella Brändle aus?
Ich würde mich als positiv eingestellten Menschen bezeichnen. Jammern
bewirkt nichts. Aufgaben und Probleme gehe ich gerne zielstrebig und
pragmatisch an. Wert lege ich auf meine Unabhängigkeit und
Selbstständigkeit. Meine Freunde sind mir sehr wichtig, mit denen ich
gerne etwas unternehme. Besonders gerne gehe ich ins Theater und in
sonstige kulturelle Veranstaltungen.

Und was liebst Du an Meersburg?
An Meersburg schätze ich die Überschaubarkeit und die herrliche Lage
zwischen Bodensee und Weinbergen, sowie die Nähe zu den Bergen. Hier
kennt man noch seinen Nachbarn und lebt ein harmonisches Miteinander. Es
gibt vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Besonders gern gehe ich im
Winter direkt am Bodenseeufer spazieren und genieße die Ruhe, genauso
gerne genieße ich im Sommer nach getaner Arbeit abends ein erfrischendes
Bad im See am Rondell. Ich möchte an keinem anderen Ort leben.

 

Jetzt Mitglied werden